Alles Wissenswerte über Strap-Ons

Sex ist die schönste Nebensache der Welt. Hier sind sich zweifelsfrei die meisten Menschen einig. Gleichwohl wir Menschen gerne und auch viel Sex haben berichten immer häufiger Paare, Singles und Ehepaare davon, dass Routine zu Hause im Bett vorzufinden ist. Der Spaß bleibt meist auf der Strecke, die Lust wird durch langweilige Stellungen und Erlebnisse weiter gehemmt. Für viele scheint der Geschlechtsakt lediglich eine Art „Muss“ zu sein, sodass Frau oder Mann nicht mehr zufrieden ist. Dabei sind gerade beim Liebesspiel keinerlei Grenzen gesetzt und den Fantasien freien Lauf zu lassen, um ein hemmungsloses Abenteuer mit dem oder der Liebsten zu erleben. Viele Menschen sind beim Sexakt noch ein wenig gehemmt, schämen sich womöglich ihre Wünsche zu äußern oder haben einfach nur Angst. Die Angst davor, dass eine Partnerin oder ein Partner nicht versteht, wieso Mann/Frau solche Fantasien besitzt. Dabei ist es nichts Schlimmes, solange Mann und Frau sich nicht im illegalen Bereich bewegen. Die Geschmäcker sind auch beim Sex verschieden und dürfen nicht unterdrückt werden. Denn auch so sind sexuelle Frustrationen zu Hause schneller zu verspüren, als unbedingt gewünscht.

Fantasie ist der Garant für schönen Sex

Selbstverständlich darf die experimentelle Freude am Geschlechtsakt nicht fehlen. Sei es die Wahl der Orte, wo der Liebesakt praktiziert wird, bei den Stellungen oder mit welchen Hilfsmittelchen. Denn Toys wie ein Strapon gehören bei vielen zum Liebesakt dazu. Auch Herren mögen die kleinen Helfer fürs Bett, um ganz außergewöhnliche Erlebnisse zu verspüren. Ein Strap On nennt sich umgangsprachlich „Umschnaldildo“ und wird bevorzugt von homosexuellen Paaren genutzt. Zwei Frauen haben so die Möglichkeit mit einem Strapon das männliche Geschlecht so zu ersetzen, dass kein Mann nötig ist und die eigene Sexualität nicht benachteiligt wird. Während klassische Paare ebenfalls mit dem Strap On experimentieren, weil Mann immer mutiger wird. Bi-Sexuelle Paare sind ebenfalls wahre Freunde der Toys zum Umschnallen, um so nicht Frau intim zu verwöhnen, sondern auch den Mann im Analbereich zu stimulieren. Selbstverständlich muss die Fantasie vorhanden sein, denn nicht jeder Kerl steht auf beidseitigen Analverkehr. Doch das versteht sich hoffentlich von selbst.
erotic-1539514_640

Mit einem Strap On neue Maßstäbe im Bett setzen

Wenn Routine im Bett vorzufinden ist wird es Zeit, dass die Experimentierfreude zurück gewonnen wird. Das kann mit einem Besuch in einem Swingerclub bereits erledigt sein. Auch die verschiedenen Toys wären eine Überlegung wert oder statt Vibrator & Co einfach mal ein Strapon nutzen. Das Gefühl selbst die Initiative beim Sex mit einem Mann und dem Strap On ergreifen zu können ist für viele Frauen als Beispiel kaum zu beschreiben. Die Geilheilt kennt bekanntlich keine Grenzen, und wenn Mann eine leichte Ader für anale Spiele hat, dann ist ein Strap On sicher zu empfehlen. Frauen untereinander nutzen häufiger sogenannte Umschnaldildos, um sich in allen Stellungen befriedigen zu können. Denn ein Strap On muss nicht zwangsläufig für eine Seite zur Befriedigung ausgelegt sein, denn es gibt sie auch in Doppeltausführung.

Fetisch für zu Hause

Wer die harte „Szene“ bevorzugt oder auch gerne Fetisch-Szene genannt, dem sind Strap On Artikel ohnehin kein Geheimnis mehr. Dominas nutzen ein Strapon, um Sklaven an ihm lecken zu lassen oder sie anal sowie vaginal zu bestrafen/befriedigen. Denn viele Fetisch-Fans stehen auf den harten Sex, der ruhig ein wenig Schmerz involvieren darf. Da kommt eine Domina mit ihrem Strapon gerade zur richtigen Zeit, um den wilden, hemmungslosen und harten Stoß an ihren devoten Herren und Zofen zu verüben. Gerade auch der anale Spielbereich ist für viele ein Fetisch, den sie nicht langsam kennenlernen wollen. Eine Herrin bestraft mit analen Strap On Spielen gerne und oftmals sogar hart. Das macht den Reiz eines Fetischs aus. Denn diese sind nicht alltagstauglich, wie es gesellschaftlich gerne genannt wird, sondern beinhalten hemmungslose, devote, versaute und vielleicht auch mal unverständliche Gelüste. Hier in der Fetisch Szene ist ein Strapon schon seit vielen Jahren allgegenwärtig und der Vormarsch ist deutlich zu erkennen.

Die Vielfalt der Sextoys kennt keine Grenzen

Aus welchem Grund auch immer die Entscheidung auf ein Strap On fällt, der Spaß ist garantiert. Wichtig ist jedoch, dass besonders Frauen mit ihren männlichen Partnern ohne anale Erfahrungen vorsichtig beim Umgang mit dem Strapon sind. Gleitgel ist die erste Zeit ein wichtiger Begleiter. Auch empfiehlt sich das feste Stoßen vorerst zu vermeiden, denn der anale Bereich des ungeübten Mannes muss sich wie bei Frauen dehnen. Ein Strap On könnte fatale Folgen haben, wenn dieser einfach gerammt wird. Für Frauen die untereinander mit demselben Geschlecht agieren gilt dies im analen Bereich, ohne Erfahrung, natürlich auch. Vorsichtig beginnen und langsam steigern. Ansonsten können Blow-Job Spielchen, anale Ausdehnungen klassischer Sex selbstverständlich zum Abenteuer Strapon dazugezählt werden. Denn mit diesem Sextoy sind vielseitige sexuelle Erlebnisse garantiert und der Spaß wird nicht lange auf sich warten lassen. Natürlich sind die unterschiedlichen Verlangen, Bedürfnisse und sexuelle Geschmäcker wichtig, um festzustellen, dass ein Strap On für die anregende Abwechslung im Bett geeignet ist oder lieber nicht.

Wer die pure Abwechslung im eigenen Bett, auf dem Sofa, im Auto oder sonst wo erleben mag – ist mit einem Strapon sicher gut beraten. Hier dürfen freie Fantasien entfaltet werden, die Grenzen dürfen des „normalen“ Geschlechtsaktes dürfen überschritten werden und die pure Lust wird freigesetzt. Denn kaum einer mag es glauben, aber manchen Mann sind die analen Erfahrungen im Bett mittels Strap On so wichtig geworden, das Frau gerne mal den „Kerl“ im Bett spielen darf. Heimliche Fantasien, Gelüste, Bedürfnisse oder Vorlieben können mithilfe der kleinen Toys ausgelebt werden und runden das Sexleben wieder glanzvoll sowie geil ab. Mit dem Strapon ist eines sicher, der Sex wird anders, experimenteller, neu und womöglich sogar geiler. Das obliegt natürlich den wahren Bedürfnissen, den Spaß am Umgang mit diesem Spielzeug sowie der Fantasie, der wie bereits eingangs erwähnt, keine Grenzen aufgesetzt werden sollten. Ausprobieren geht bekanntermaßen über studieren.

Add Comment