Erotische Geschichten verbessern das Liebesleben

Jeder ist schon einmal im Internet auf Sexgeschichten oder erotische Kurzgeschichten gestoßen. Diverse Seiten bieten diese Geschichten an und wer gerne schreibt, der kann hier Geschichten veröffentlichen. Meist gibt es auf diesen Seiten zwar kein Geld für derartige Sexgeschichten oder erotische Kurzgeschichten, doch auch das Schreiben selber ist ein sehr erregender Prozess. Immer wieder fällt der Satz, dass Sex im Kopf stattfindet und diese Aussage ist zutreffend, vor allem, was erotische Geschichten betrifft. Wer eine erotische Geschichte liest, der hat die Vorgänge nicht direkt vor Augen, sie laufen vielmehr in seinem Kopf ab. Es ist natürlich immer auch vom Typ abhängig, welche Geschichten die Frau stärker und welche weniger stark erregend findet, doch viele Menschen lieben es, ihr eigener Regisseur zu sein. Viele Autoren von Sexgeschichten lassen den Leser viel Freiheit, sich in ihrer Phantasie einiges auszumalen. So kann man entscheiden, ob der Mann einen kurzen oder einen langen Penis hat. In fast allen modernen Pornofilmen ist der Mann sehr gut bestückt, doch nicht allen Frauen gefällt das. Wer erotische Kurzgeschichten liest, kann sich einen Mann vorstellen, der genau den eigenen Vorstellungen entspricht, auch wenn diese anders als in den meisten Pornofilmen ist. Wer Lust hat, der kann auch die Lektüre unterbrechen und sich eigene geile Geschichten ausdenken. Erotische Kurzgeschichten oder längere Sexgeschichten beschreiben nicht immer alles, was zwischen den Hauptdarstellern abläuft. Die Leserin kann einfach mal das Buch beiseite legen und sich andere Details ausdenken. Manche Bücher, die erotische Texte enthalten, gehen sehr stark ins Detail, andere bleiben eher oberflächlich. Die Leserin kann das mit ihrer Phantasie ändern. Wer nicht so gerne liest, der kann sich geile Geschichten auch als Hörbuch besorgen und wer viel Zeit hat, der kann erotische Texte selber aufnehmen und im Smartphone oder im iPhone immer mit sich führen. Last but not least gibt es auch die Möglichkeit, geile Geschichten selber zu schreiben. Damit kann die Autorin sogar gutes Geld verdienen, wenn nicht sogar richtig reich werden, was einige neuere Beispiele belegen.

Erotische Geschichten für den Kick zwischendurch

Die einfachste Möglichkeit, sich erotische Texte zu versorgen ist wohl über das Internet. Unzählige Portale bieten erotische Kurzgeschichten, längere Erzählungen und sogar ganze Romane kostenlos an. Die Leserin kann Erotische Geschichten fast immer kostenlos im pdf-Format oder in anderen Formaten herunterladen. Diese können dann weiter auf das Handy transferieren werden und dort sind sie dann jederzeit griffbereit. Diese Texte haben den Vorteil, dass der Nachbar im Zug nicht sieht, mit was für eine Geschichte sich die Nachbarin gerade beschäftigt. Wer die Auswahl zwischen einem pdf-Format und einem Worddokument für seine Sexgeschichten oder erotische Kurzgeschichten hat, der sollte sich für ein Worddokument für Erotische Texte entscheiden. Beim Lesen von Sexgeschichten auf dem Handy hat das pdf-Format den Nachteil, dass es sich nur sehr schwer verändern lässt. Der Leser kann es zwar vergrößern und über das Display schieben, doch das ist sehr umständlich. Noch komfortabler ist das Epub oder Mobi-Format. Dabei handelt es sich um Formate für E-Books, die von verschiedenen Apps gelesen werden können. Das mobi-Format für erotische Texte kann aber nur von der Kindle-Leseapp erkannt werden, weil es sich dabei um ein Format handelt, dass es ausschließlich bei den elektronischen Büchern für den Kindle gibt. Noch praktischer ist ein e-Reader, denn es in der günstigsten Ausführung schon für wenig mehr als 50 Euro gibt. Darauf können dann Sexgeschichten überall mit hingenommen werden. So kann es sich der Leser in der Arztpraxis mit seinen erotischen Geschichten bequem machen und die Patientin neben ihr bekommt nicht mit, dass sie gerade ein geiles Leseerlebnis hat. Wer Sexgeschichten nur im pdf-Format hat, der sollte sie für einen E-Reader unbedingt konvertieren. Sehr gut geeignet dafür ist das Programm Calibre, das es kostenlos im Internet zum Herunterladen gibt. Dort kann der Leser Sexgeschichten und erotische Kurzgeschichten in alle Formate bringen. Wer gerne ein bisschen Geld ausgeben möchte für seine erotischen Geschichten, der kann diese auch im Internet kaufen. Meist sind die Geschichten von unabhängigen Autoren gar nicht teuer und für ein paar Euro bekommt die Leserin sehr aufregende erotische Geschichten, die jede Nacht und jede Bahnfahrt verkürzen. Die neusten Bestseller, wie zum Beispiel Shades of Grey, sind natürlich ein wenig teurer, doch haben diese oft ein noch höhere Niveau. Diese Geschichten wurden schon von vielen Menschen gelesen und da es bisher vielen Leserinnen gefallen hat, so ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass es einem gut gefällt.
Erotische Texte können durchaus mit einem geilen Sexfilm mithalten und übertreffen diesen sogar noch in vielen Punkten. Jean-Paul Sartre hat einmal gesagt, lesen sei gelenktes Schaffen und tatsächlich ist es so, dass der Leser die Geschichten in seinem Kopf erzeugt. Ein Regisseur, der die Pornodarsteller nach seinem eignen Willen handeln lässt, der hat sicherlich ein starkes erotisches Erlebnis. Genauso ergeht es der Leserin bei den erotischen Kurzgeschichten. Wenn ihr die Geschichte nicht mehr gefällt, dann kann sie auch gerne den Pfad verlassen, die ihr die Texte vorschreiben und ihre eigenen Gedanken und Ideen entwickeln. Dazu sollte sie das Buch weglegen, sich ein wenig zurücklehnen und einen eigenen Film mit Geile Geschichten im Kopf ablaufen lassen. Es gibt kaum ein erotischeres Erlebnis. Wann immer man nun Lust auf erotische Geschichten ab, kann man sich diesen Spaß mit Sexgeschichten immer gönnen, selbst wenn sich die Leserin unter einer Menschenansammlung befindet.

Geile Geschichten verbessern das Sexleben

Viele Frauen führen ein nicht gerade aufregendes Sexleben. Anfangs geben sich die Männer vielleicht noch Mühe und sind ein wenig einfallsreich im Bett, aber nach einiger Zeit passiert nur noch sehr wenig und es führt regelmäßig die Missionarsstellung zelebriert. Auch hier können erotische Texte Abhilfe schaffen, denn Frauen und natürlich auch Männer können sich hier Anregungen holen. Viele Sexgeschichten beschreiben die Stellungen sehr detailliert und so können viele Tipps aus den erotischen Geschichten entnommen werden. Erotische Texte schildern zum Beispiel sehr genau, wie sich eine Frau verhalten soll, wenn sie einmal die führende Rolle übernimmt. Viele Männer weigern sich schlichtweg, auch einmal auf den Rücken zu liegen. Durch geile Geschichten bekommt man viele Ideen, wie der Mann trotzdem dazu zu bringen ist, die Rolle zu tauschen. Viele Frauen haben ein großes Problem mit Analverkehr. Durch erotische Kurzgeschichten kann eine Frau kann eine Frau Erfahrungen machen, die ansonsten nicht möglich wären. So erfährt sie, dass genügend Gleitgel notwendig ist, da der Verkehr sehr unangenehm werden kann, da der Anus selber keine Flüssigkeit produziert. Diese Ideen muss frau nun natürlich den Mann verkaufen. Viele geile Geschichten behandeln auch gute Verführungstipps, die sie sofort anwenden kann. Für Frauen, die Single sind, bieten erotische Geschichten viele Tipps, wie sie einen Mann für eine Nacht oder fürs ganze Leben kommen können. Flirten will gelernt sein und erotische Texte bieten hier eine Fülle von Anregungen.
Durch geile Geschichten ist es möglich, Erfahrungen zu machen, die man sich vielleicht jetzt noch nicht zutraut. Viele Frauen hätten gerne mal Sex mit einer anderen Frau, doch ihnen fehlt der Mut. Gute erotische Geschichten beschreiben das sehr genau und oft auch, wie man eine andere Frau für sich interessiert.
Oft sind es erst erotische Texte, die Frauen auf die Idee bringen, zu masturbieren. Frauen erleben leider nur sehr selten einen Orgasmus und schon gar nicht durch eigene Hand. Erotische Kurzgeschichten zeigen Frauen, wie sie am besten masturbieren. Manche erotische Geschichten bieten sogar einen etwas ungewöhnlichen Weg, denn man kann man mit dem Handy oder ein anderes vibrierendes Gerät masturbieren. Einfach in der entsprechenden Kategorie nachschlangen, erotische Kurzgeschichten lesen und der Spaß kann beginnen. Wer mit erotische Geschichten sein Sexualleben bereichern möchte, der darf aber nicht nur beim Lesen stehen bleiben, sondern muss erotische Geschichten als kleinen Sexratgeber lesen. Nicht selten sind erotische Geschichten auf der Internetseite nach bestimmten Themen sortiert, so dass sich jede Frau und auch jeder interessierte Mann erotische Geschichten genau nach seinen Vorlieben heraussuchen kann. Nun ist dann endgültig mit einem langweiligen Sexleben Schluss, denn die Möglichkeiten, die geile Geschichten bieten, sind grenzenlos.
couple-731890_640

Erotische Geschichten als Bereicherung des Liebesspiels

Eine weitere Möglichkeit, erotische Texte einzusetzen, ist als Bereicherung des Liebesspiels. Viele erotische Geschichten eignen sich als gute Grundlage für ein aufregendes Vorspiel. Natürlich ist beim Vorspiel in erster Linie auch Streicheln und Zärtlichkeit gefragt, doch eine aufregende Geschichte vorzulesen kann die Erregung merklich steigern. Dabei sollten sich die Paare abwechseln. Einmal liest der Mann erotische Kurzgeschichten vor und dann ist der Mann mit seinen liebsten erotischen Geschichten an der Reihe. Wie oben schon erwähnt ist die Zahl an erotischen Geschichten im Internet sehr groß und es macht Spaß, zusammen mit dem Partner erotische Geschichten für den nächsten Sex auszuwählen. Frauen, die ihren Mann gerne erregen, indem sie sich langsam und genussvoll vor ihm nackt ausziehen, können ihn bitten, erotische Geschichten vorzulesen, indem der Striptease thematisiert wird. Die Frau verhält sich dann genauso wie die Heldin in der Geschichte. In diesem Fall sind erotische Kurzgeschichten nicht nur stark sexuell stimulierend, sondern darüber hinaus auch noch lehrreich. Die Frau lernt so dabei die Kunst des genussvollen Ausziehens. Doch nicht nur Männer, auch Frauen sehen gerne einen attraktiven Mann, wie er sich entblößt. Oft ziehen die Männer Frauen als Teil des Vorspiels aus, aber die Frauen kommen nicht in den Genuss. Es gibt im Netz ebenfalls erotische Texte, in denen der Mann einen heißen Striptease aufführt. Auch hier kann das gleiche Spiel ablaufen, eben nur mit anderen Rollen. Die Frau liest erotische Geschichten vor und der Mann bewegt sich genauso und vollzieht alle Handlungen, so wie es die Sexgeschichten vorschreibt.
Viele Paare, meist sind es die Männer, wollen beim Sex bald zum Höhepunkt kommen. Viel genussvoller ist, wenn zwischendurch eine Pause gemacht wird. Man kann dabei den Körper des Partners streicheln oder sich von ihm streicheln lassen. Wichtig ist dabei, dass die Erregung auf einem bestimmten Level bleibt. Dabei können auch geile Geschichten helfen. Nach dem Vorspiel kann zum Beispiel der Mann eine erotische Geschichte vorlesen, indem es darum geht, wie die Frau den Mann oral befriedigt. Hinterher kommt der Mann natürlich in den Genuss dieses aufregenden Liebesspiels. So können Geschichten das Liebesspiel deutlich verlängern. Im Durchschnitt lieben sich Paare 20 Minuten lang, war vor allem für Frauen eindeutig zu wenig ist, um zu einen Orgasmus zu kommen. Wenn das Paar erotische Geschichten sinnvoll in das Liebesspiel einbauen, dann ist die Wahrscheinlichkeit, einen Orgasmus zu erleben, deutlich größer.
Erotische Geschichten eignen sich auch gut für einen Gangbang, also für Gruppensex. Einer der beteiligten bekommt die Aufgabe des Vorlesers und während sich das aktive Paar auf den Laken räkelt, liest diese Partnerin oder dieser Partner erotische Kurzgeschichten oder einen Teil einer längeren Geschichte vor. Prickelnder ist es, wenn der Vorleser oder die Vorleserin dabei nackt ist und vielleicht selber an sich ein wenig herummacht. Er oder sie kann sich dabei einfach streicheln oder selber an so intimen Stellen berühren, dass sogar ein Orgasmus möglich ist. Die Spielarten, wie erotische Geschichten beim Liebesspiel eingesetzt werden können sind so vielfältig wie die Geschichten selben. Oft lassen sich bestimmte Abläufe nicht planen, sie entstehen einfach aus dem Augenblick heraus. Erotische Geschichten zu benutzen um das Liebesleben zu verbessern, ist vielleicht eine neue Erfahrung, die frau und man auf jede Fall ausprobieren sollte.

Erotische Texte selber schreiben

Das Lesen von solchen Geschichten ist für sich schon ein sehr erregender Prozess. Noch aufregender ist es, selber erotische Geschichten zu schreiben. Vielen Menschen haben mit dem Schreiben Problemen und wer nicht gerne schreibt, für den ist es natürlich eine Anstrengung, die nicht unbedingt der sexuellen Erregung dienlich ist. Wer allerdings Spaß an gelungenen und aufregenden Formulierungen hat, der sollte sich diesen Kick unbedingt holen. Wer glaubt, dass seine erotischen Geschichten gelungen sind, der kann erotische Geschichten natürlich auch im Netz veröffentlichen. Es ist sogar möglich, damit gutes Geld zu verdienen.
Geile Geschichten können ganz einfach ohne Plan so geschrieben werden. Man denkt sich eine erregende Szene aus und schreibt diese nieder. Der Vorgang des Schreibens verlangsamt den Prozess und die Autorin kann ganz in der Geschichte gefangen bleiben. Wer sich im Kopf eine erotische Geschichte ausdenkt, der wird oft von anderen Gedanken gestört. Beim Schreiben kehren die Gedanken ganz zwangsläufig zu den letzten Bildern zurück, die Autorin hält diesen Gedanken fest und formuliert ihn aus. Vielleicht hat bislang der Partner das Liebesleben bestimmt, doch beim Schreiben von erotischen Geschichten ist das anders. Nun ist die Frau am Zug und nun kann sie bestimmen, wo es lang geht. Am Anfang wird vielleicht ein wenig experimentiert und in dieser Phase ist es wichtig, immer seine innersten Gefühle im Auge zu behalten. Vorgänge, die erregend sind, können dabei genauer beschrieben werden. Praktiken, die weniger erregend sind, können weggelassen werden. So ist der Schreibprozess auch ein Teil der eignen sexuellen Selbsterfahrung. Die Autorin weiß am Ende, was ihr gefällt und was ihr nicht gefällt. dadurch steigt das Selbstvertrauen und wenn beim nächsten Liebesspiel darüber diskutiert wird, wie der Ablauf sein soll, dann weiß die Frau genau, welche Techniken ihr gefallen und welche nicht.

Einfach so zu schreiben und sich im Kopf sexuelle Handlungen auszudenken, ist eine Möglichkeit, erotische Geschichten zu schreiben. Eine andere Möglichkeit besteht darin, eine oder mehrere Storylines zu entwickeln. Unter einer Storyline verstehen Autoren einen genauen Handlungsablauf. Vor allem erotische Geschichten, die eine Handlung und nicht nur Sex beinhalten sollen, benötigen einen genauen Handlungsablauf. Geschichten mit einer guten Handlung sind meist erregender, als geile Geschichten, die nur in einer Abfolge von sexuellen Handlungen bestehen. Wenn sich die Autorin Menschen mit stärken und Schwächen ausdenkt, dann werden diese menschlicher, die Handlungen sind nachvollziehbarer. Diese Geschichten sind deutlich erregender. Wer sich schon jemals einen Sexfilm mit einer guten Handlung angesehen hat, der weiß, wie erregend ein Film ist, wenn das Paar, mit seinen Schwächen und Fehlern heißen Sex hat. Erotische Geschichten werden durch eine aufregende Handlung deutlich interessanter. Eine Storyline am Reißbrett zu entwerfen ist nicht immer einfach, denn oft merkt die Autorin erst beim Schreiben, dass die einzelnen Teile nicht zusammen. Es gibt im Internet Programme, die hie die Arbeit ein wenig erleichtern. Diese funktionieren ähnlich wie eine Pinnwand und so kann die Autorin die einzelnen Teile der Geschichte einfach verschieben. Sie kann auch Charaktere festlegen und die Stroylines genau beschreiben. Es können auch mehrere Handlungsstränge angelegt werden. Eine gute Geschichte besteht oft aus mehreren kleinen Geschichten, die sich manchmal auch berühren. Wer zum Beispiel jemals eine Geschichte von Charles Dickens gelesen hat, der weiß, was damit gemeint ist. Wer wirklich gute und spannende erotische Geschichten schreiben will, der muss auch über verschiedene Handlungsstränge nachdenken. Wenn die Geschichte geschrieben ist, dann sollte sie überarbeitet werden. Der erste Entwurf ist meistens nicht der Beste und je öfter eine Geschichte redigiert wird, umso besser wird sie normalerweise. Geile Geschichten zu überarbeiten ist ein sehr aufregender Prozess und kann auch sexuell stark stimulierend sein. Wenn erotische Geschichten auf diese Weise geschrieben werden, dann können sie im Internet veröffentlicht und sogar verkauft werden.

Wer sich die Mühe gemacht, Sexgeschichten zu schreiben, der könnte daraus auch Kapital schlagen, indem er diese Geschichten veröffentlicht. Dies kann er auf einem Portal tun oder als E-Book. Es gibt auf dem Markt einige Anbieter, bei dem jeder E-Books veröffentlichen kann. Die Autorin bekommt vom Buchhändler Tantiemen in einer Größenordnung von etwa 70 %. Erotische Geschichten werden sehr gerne gelesen und wenn sie gut geschrieben sind, dann kann die Autorin sich damit mehr als nur ein paar Euro verdienen. Somit kann sie zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen: erotische Geschichten verbessern ihr Sexualleben und füllen den Geldbeutel.

Add Comment